Hallo Resurrection! Ich bin sehr stolz, dieses Interview mit führen zu können. Euer neues Album "Mistaken For Dead" ist großartig!

Danke, wir haben uns dafür den Arsch abgearbeitet und sind sehr stolz auf dieses Album.

Resurrection war vor 16 Jahren eine der großen Hoffnungen für die Death-Metal-Szene. Euer Debüt "Embalmed Existence" wurde im Jahre 1993 veröffentlicht und bekam sehr viel Aufmerksamkeit. Ein sehr guter Start für eine Metalband, möchte man meinen. Was waren die Gründe für die Auflösung, und kannst du die Reaktionen der Fans in der Vergangenheit beschreiben?

Es schien damals, dass sich niemand um uns scherte oder, dass sich jemand die Zeit nahm um unsere Musik zu hören. Wir bekamen keinen Respekt (auch jetzt noch nicht). Medienleute haben uns automatisch als eine weitere Band aus Florida, die ein Album in Morrisound mit Scott Burns gemacht haben ein kategorisiert. Wir haben uns aufgelöst weil wir in allem Pech hatten, von gecancelten Tourneen bis zum Aufnahmebudget für den Nachfolger zu Embaled Existence, zu internen Problemen da wir alle frustriert waren. Jeder war müde, da wir uns den Arsch abgearbeitet hatten, und nichts vorweisen konnten, außer ein paar Reviews, wo wir als Obituary-Klon bezeichnet wurden. Resurrection und/oder Embalmed Existence ist weit davon entfernt, berühmt zu sein, oder?

Hat die Auflösung auch die Freundschaft der Bandmitglieder beeinträchtigt?

Nein, wir alle blieben Freunde und auch über all die Jahre in Kontakt.

Was habt ihr in den vergangenen 16 Jahren gemacht? Habt ihr an anderen Musikprojekten oder anderen Projekten gearbeitet?

Resurrection ist seit 2005 wieder vereint, also waren es nicht wirklich 16 Jahre. Alle gingen anderen Dingen in ihren Leben nach, aber bis heute ist es die Musik, die uns verbindet. Ich habe angefangen, viel akustische Musik zu schreiben und aufzunehmen und habe ein Unternehmen gegründet. Die anderen haben auch mit anderen Projekten angefangen, andere sind in andere Regionen umgezogen.


Was war der Grund für die Reunion und wer hatte die Idee dazu?

Eine Reunion wurde erst denkbar, als Paul und ich den Plan konkretisierten und uns erneut trafen. Wir hatten über die Idee bereits 2000 gesprochen, konnten sie aber nicht umsetzen. Es gab einfach einige Dinge, die dem im Weg standen.

Euer aktuelles Lineup ist nicht mehr mit dem vom Album Embalmed Existence identisch. Kannst du uns etwas über die Unterschiede zwischen den Lineups erzählen? Habt ihr immer noch dasselbe Gefühl mit diesem Lineup wie vor 16 Jahren?

Ich glaube, dass dieses Lineup definitive gleich gut oder sogar besser ist, als das von Embalmed Existence! Ohne den Verdienst der Jungs auf Embalmed Existence schmälern zu wollen. Gus Rios ist ohne Zweifel der stärkere, gereiftere, und kreativere Drummer als Alex es war. Jerry ist meiner Meinung nach die bessere Passform in Resurrection im Kontext des Genres. Ich spielte auf dem Embalmed Existence Album Bass, also ist jeder anständige Bassist ein Upgrade für das Bass-Spiel auf dem Album. Letztendlich war es auch keine Zauberei, die das Album geprägt hat.

Wie fühlt es sich für dich heute an, Songs von Embalmed Existence zu spielen?

Es fühlt sich großartig an! Ich bin bemüht, nach Europa zu kommen, um diese Songs für die Leute zu spielen, die immer auf uns gewartet und uns all die Zeit unterstützt haben. Es wird ein echter Nervenkitzel, die Songs wieder zu spielen, erst recht in Europa.

Lass uns über euer neues Album reden. Ihr habt Mistaken Of Death am 27. Juni 2008 veröffentlicht. Seid ihr mit dem Album zufrieden und glaubst du, dass es dieselbe Qualität wie Embalmed Existence hat?

Ja, wir sind mit Mistaken For Dead zufrieden. Was du auch machst, du kritisierst deine eigenen Werke aber immer am härtesten. Es gibt Dinge, die ich heute womöglich anders machen würde, aber zum Großteil glaube ich, dass es ein großartiges Album ist. Das Album geht mitten ins Gesicht und macht dort weiter, wo Embalmed aufgehört hat. Die Reviews zum Album waren alle sehr gut, bis auf ein paar Webzines, die es zerrissen haben.


Kannst du uns die Differenzen der beiden Alben im beschreiben? Wo liegen die Unterschiede im Songwriting und den Aufnahmetechniken?

Das Songwriting hat sich auf jeden Fall weiterentwickelt und ist überlegter. Die Songs sind eher auf den Punkt und führen dich besser durch die Strophen und den Refrain. Was die Produktion angeht, gab es Vor- und Nachteile der heutigen digitalen Aufnahmeumgebung. Es gibt einige Dinge in der Produktion, die fantastisch sind, und einige, bei denen ich mir wünschte, dass wir es wie früher hätten machen können. Ein Beispiel hierfür wäre der Gitarrensound. Ich bevorzuge die analogen Bandgeräte wegen der Wärme. Von Vorteil ist allerdings die nahezu unbegrenzte Anzahl von Tracks und Wiederholungen, die man heutzutage auf diesem Weg machen kann. Es ist schwer zu sagen, was ich lieber mag, aber nach dem Gitarrensound muss ich sagen, dass ich den Embalmed-Sound lieber mag. Letztendlich glaube ich aber, dass die Produktion als Ganzes auf Mistaken For Dead besser ist.

Wer ist für die Texte verantwortlich und liegt denen ein Konzept zugrunde?

Paul schreibt die Lyrics. Die Texte auf Mistaken sind alle vom Leben in der heutigen Gesellschaft inspiriert. Wenn du den Fernseher einschaltest, siehst du die Grundlagen der Texte: Der Mensch begräbt sich lebendig, hat eine Sehnsucht nach dem Tod und es dürstet ihn nach Schmerz. Es ist, wie wenn man die Nachrichten schaut - besonders hier in Amerika.

Mistaken For Dead wurde von Mark Lewis gemixt, der für seine Arbeit mit Trivium, The Black Dahlia Murder und Chimaira bekannt ist. Glaubst du, dass deswegen euer neues Album einen moderneren Sound als das Alte hat? Kannst du uns die Zusammenarbeit mit ihm beschreiben?

Ja, ich werde es versuchen. Das neue Album Mistaken For Dead hat wegen der Produktion natürlich einen moderneren Sound. Ich glaube, das Material ist ein brutales in-your-face-Death-Metal-Brett. Es war schwer, diese Vision umzusetzen. Wir waren alle sehr glücklich mit Mark zu arbeiten, da er ein sehr talentierter Mixer/Ingenieur ist. Ich wünschte, wir hätten das gesamte Projekt von dem Beginn an mit ihm aufgenommen. Wie ich zuvor bereits erwähnt habe, sind die Aufnahmebedingungen heute total anders, was einige Vor- und Nachteile hat. Das Ziel war, die Musik nicht überzuproduzieren. Es soll nicht leblos klingen, und ich glaube, das Mark das sehr gut umsetzen konnte.


Wie wichtig ist die Band Resurrection für euch persönlich?

Sehr wichtig, aber ich fühle, dass sich die Musikszene in den letzten Jahren stark geändert hat und kein Platz für eine Band wie Resurrection da ist. Es ist eine Schande. Es gibt so viele großartige Bands, die etwas älter, aber immer noch genial sind.

Du bist in die Florida-Old-School-Death-Metal-Szene mit vielen anderen legendären Bands verwurzelt. Was sind deine Lieblingsbands und Veröffentlichungen dieser Schule?

Ich mag eine Menge Musik der Zeit. Bands wie Atheist, Death, Deicide und die originalen Solstice sind meine Favoriten. Wie auch immer, es gibt viele, viele andere Musiker, die nicht aus Florida stammen, aber genauso großartig sind, so wie Exhorder, Carcass, Gorguts, etc.

Es gibt viele Metal-Bands mit dem selben Namen. Hattet ihr deswegen jemals juristische Probleme?

Da gibt es einige, die ich kenne. Im Endeffekt waren es aber wir, die die erste offizielle Veröffentlichung als Resurrection herausgebracht haben, das kann nicht angefochten werden, also haben die anderen nur den Namen gestohlen. Es ist kein superorigineller Name, aber es ist UNSER Name.

Wieso habt ihr keine größeren Tourneen seit dem letzten Release gemacht?

Das liegt an den Promotern in Europa, nicht an uns... Wir finden es extrem schwer, Promoter zu finden, die uns buchen, weil wir dort noch nie getourt haben. Die Promoter sind besorgt, dass wir niemanden zu den Shows bringen würden, weil sie nicht besonders viel über uns wissen. Du und ich wissen, dass wir Leute zu unseren Shows bringen würden, aber die Promoter davon zu überzeugen, ist so gut wie unmöglich. Ich hoffe, dass unsere Fans verstehen, dass es nicht unser Fehler ist, dass wir nicht rüber kommen können. Es sind die Promoter, die es nicht einmal versuchen und nicht verstehen, wer wir sindbuchen. Seitdem Mistaken For Dead herauskam, haben wir wegen diesem Grund über 4 Tourneen verpasst und keinen Support zum Touren bekommen. Wir sind dennoch optimistisch und hoffen, dass wir für eine Tour rüber kommen können.


Was können wir von euch im nächsten Jahren erwarten?

Wir hoffen, 2009 Touren zu können, viele Festivals zu spielen und eventuell mit dem Songwriting und den Aufnahmen des kommenden Albums anzufangen.

Vielen Dank! Die letzten Worte gehören dir.

Ich hoffe, ihr versteht uns - wir versuchen alles mögliche, um endlich in Europa einmaschieren zu können und Live-Shows und Festivals zu spielen. Danke an jeden, der uns unterstützt hat und unsere Alben gekauft hat.