Guten Abend! Es freut mich sehr, dass du dir die Zeit nimmst, mit mir eines deiner wenigen Interviews zu führen. In der heutigen Zeit ist es für Bands und Musiker recht einfach, sich schnell und bequem über das Internet zu präsentieren. Wie kommt es, dass du als ein etablierter Musiker des Undergrounds derart wenig Präsenz zeigst?

Weil es mir nur auf die Musik ankommt und nicht auf Wichtigtueerei im Internet.

Dein Projekt "Brocken Moon" existiert jetzt bereits seit 12 Jahren. Was verbindest du damit? Viele Musiker wechseln im Laufe der Zeit die Bands, wodurch die Musik nie wirklich persönlich werden kann. So ist es umso erfreulicher zu sehen, dass es auch Künstler gibt, die ihr Lebenswerk weiter betreiben, auch wenn Veränderungen natürlich nicht vermeidbar sind.

Ich lasse meine negativen Gefühle in die Musik einfließen. Mit "Brocken Moon" kann ich mich selbst verwirklichen und das machen, was mir gefällt.

Was macht für dich die Musik von "Brocken Moon" aus? Gibt es einen roten Faden, den du über die Jahre hinweg verfolgt hast?

Wut, Trauer, Dunkelheit und Kälte machen für mich die Musik aus. Die Schönheit der Natur lasse ich auch gerne mit einfließen. Die Musik soll einfach und eingängig sein, gerne monoton.

Der Mond ist ein Symbol, das man in deiner Musik immer wieder findet. Seien es die Cover, die Texte oder die Titel. Woher kommt diese Faszination und welche Bedeutung hat er für dich?

Die Faszination der Menschen liegt darin, dass der Mond bei Dunkelheit der hellste Himmelskörper ist. Es geht etwas Mystisches von ihm aus und das fasziniert mich. Die Helligkeit des Vollmondes ist viel angenehmer als die der Sonne.

Kannst du uns in dem Kontext vielleicht auch erklären, wieso du "Brocken Moon" als Namen für dein Projekt gewählt hast?

Der "Brocken" ist im Harz, einem wunderschönen Naturschutzgebiet. "Moon" müsste nach Frage vier eigentlich klar sein.

Für viele war dein aktuelles Album "Hoffnungslos" eine kleine Überraschung, wahrscheinlich weil die Ästhetik des Vorgängeralbums "Das Märchen vom Schnee" eine andere war. Wenn man sich deine Diskografie im Ganzen anschaut, wird aber deutlich, dass deine Texte bereits früher in die Richtung des neuen Albums gegangen sind. Kannst du uns die Differenzen zwischen "Hoffnungslos" und "Das Märchen vom Schnee" aus deiner Sicht erklären und hast du das Gefühl, dass deine Musik auf Letzteres reduziert wird?

Die Musik von "Das Märchen vom Schnee" ist eher verträumt und naturbezogen. Das "Hoffnungslos"-Album ist eher mit negativen Gefühlswelten verbunden. Wahrscheinlich ist "Das Märchen vom Schnee" das beliebteste oder das schönste Album (eingängiger), während das "Hoffnungslos" Album von der Thematik her nicht so angenehm ist.

Da es sich bei "Das Märchen vom Schnee" um ein Konzeptalbum handelt, wäre es schön, wenn du uns dieses kurz erläutern könntest.

Um den damalig mitwirkenden Personen von "Das Märchen vom Schnee" nicht die Meinung vorweg zu nehmen, möchte ich dazu nichts sagen. Für mich ist es auch schon ein beendetes Projekt.

Wie kam es zu dem Mitwirken von Grim auf diesem Album und warum ist er auf deinem aktuellen Werk nicht mehr vertreten?

Grim war bei jedem Album außer bei "Hoffnungslos" der Sänger. Ich hatte ihn gefragt ob er das "Hoffnungslos" Album einsingen möchte, er lehnte das ohne Begründung ab. Daraufhin habe ich es selbst gemacht und bin auch zufrieden damit.

Wie ist deine Meinung zu dem neuen "Aaskereia"-Album?

Um niemanden zu beeinflußen, möchte ich darauf nicht direkt eingehen.

Kannst du uns etwas über das Black Metal Mafia-Label und dessen Geschichte erzählen? Existiert das Label überhaupt noch?

Das Black Metal Mafia-Label habe ich für "Brocken Moon", befreundete Musiker und Bands gegründet. Das Label ist für unbestimte Zeit auf Eis gelegt, damit ich mich voll auf "Brocken Moon" konzentrieren kann.

Wie kam der Kontakt zu deinem aktuellen Label Northern Silence zustande und bist du mit der Zusammenarbeit zufrieden?

Nachdem ich "Das Märchen vom Schnee" über das Black Metal Mafia-Label herausgebracht hatte, habe ich CDs zum Tausch angeboten. Northern Silence hat das Album so gut gefallen, dass es die Zusammenarbeit angeboten hat. Mit der Zusammenarbeit bin ich zufrieden.

Du hast im laufe der Zeit einige reine Ambient-Tracks wie zum Beispiel "Astralwanderung" produziert. Wann setzt du solche Passagen in deine Alben ein und wie setzt du diese um?

Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, das passiert alles immer sehr spontan.

Gibt es bestimmte Bands oder andere Kunstformen, die besonders großen Einfluss auf dich haben?

Hauptsächlich bin ich nur an Musik interessiert. Andere Kunstformen interessieren mich nicht so sehr.

Arbeitest du zur Zeit schon an neuen Songs für "Brocken Moon" oder bist du in anderen Bands oder Projekten involviert?

Ich habe kein Interesse, mich an anderen Projekten zu beteiligen. Ich sammle Inspirationen für das neue Album, welches ich, wenn alles gut geht, im Winter aufnehmen werde.

Von meiner Seite aus gibt es nichts mehr zu sagen. Ich hoffe, dass dir das Interview gefallen hat und wünsche dir viel Glück mit deinem Schaffen. Die letzten Worte gehören dir.

Ich bedanke mich für das Interview und hoffe, dass ich die Fragen zufriedenstellend beantworten konnte. Kontakt zwecks Bestellungen etc. findet ihr unter: www.northern-silence.de